SFO meldet erste Verurteilung nach UK Bribery Act mit Auslandsbezug

Unmittelbar vor Weihnachten gab das Serious Fraud Office in London bekannt, dass erstmals ein Fall von Amtsträgerbestechung im Ausland nach dem UK Bribery Act zu einem Urteil führte.

Es ging um Bestechungsgelder in Höhe von 400.000 GBP in den Ländern Mauretanien und Kenya. Ob man dies, knapp 3,5 Jahre nach dem Inkrafttreten des UK Bribery Act am 01. Juli 2011, als Erfolg werten kann, liegt wohl im Auge des Betrachters. Zur Klarstellung sei allerdings angemerkt, dass dies nicht die erste Verurteilung überhaupt war, die anderen Fälle betrafen aber Inlandssachverhalte, für deren Verfolgung es keines „Weltrechts“ bedurft hätte; dies gilt im Übrigen auch in diesem Fall , da es sich bei den Angeklagten um englische Staatsbürger und um eine englische Limited aus East Sussex handelt. Na ja, ein Anfang ist gemacht…