KPMG veröffentlicht e-Crime Studie

Unter dem Titlel „e-Crime Computerkriminalität in der deutschen Wirtschaft 2015“ untersucht KPMG zum wiederholten Mal die vielfältigen Erscheinungsformen von Straftaten mit, durch und rund um die IT im Unternehmen.

Dabei zeigt sich eine signifikante Zunahme des Problems. Beinahe typisch schon die Divergenz bei der jeweiligen Einschätzung der Unternehmen zur allgemeinen Entwicklung einerseits und zur Selbstbetroffenheit andererseits. Positiv ist festzustellen, dass die Investitionen in Prävention steigen und 50 % der befragten Unternehmen hierfür ein konkretes Budget für die nächsten Jahre haben. Zugleich heißt dies freilich, dass die anderen 50 % immer noch (nur) anlassbezogen investieren. Die Studie finden Sie hier.