Buchempfehlung: Bürkle/Hauschka Der Compliance Officer

Quelle: C.H.Beck
Quelle: C.H.Beck

Der Compliance Officer – Ein Handbuch in eigener Sache heißt eine Neuerscheinung aus dem Beck Verlag, auf die ich heute einmal hinweisen möchte.

Literatur zu Compliance erscheint beinahe täglich und in der Flut aus Loseblattsammlungen, Büchern, Aufsätzen und online Beiträgen 😉 habe jedenfalls ich längst den Überblick verloren. Wenn ich heute trotzdem einmal eine Publikation heraushebe und Ihnen empfehlen möchte, dann hat das vor allem zwei, wie ich meine, gute Gründe.

Zunächst ist da der Ansatz der Autoren zu nennen, ein Handuch für und aus der Sicht des Compliance Officers vorzulegen. Obgleich beide Herausgeber selbst Anwälte sind, gelingt es Ihnen dabei die nötige und richtige Distanz zum leider in Deutschland noch regelmäßig anzutreffenden Gleichklang „Compliance = Legal“ herzustellen.

Auch in den Fachkapiteln liefert das Werk alltagstaugliche und praktische Hinweise, weil es, dort wo nötig, auch einmal den Finger in die Wunde legt. So lesen wir, z.B., häufig zur Frage der datenschutzrechlichen Einordnung eines externen Ombudsmannes, dass dabei regelmäßig Auftragsdatenverarbeitung vorliegen wird. Diesem Allgemeinplatz tritt das Werk konkret entgegen und weist völlig zutreffend darauf hin, dass in Kenntnis der praktischen Ausgestaltung des Verhältnisses zwischen Unternehmen und externem Ombudsmann die Annahme von Auftragsdatenverarbeitung gerade meist ausscheidet und man sich – nolens volens- mit den datenschutzrechtlichen Fragestellungen der Funktionsübertragung auseinandersetzen muss.

Für eine ausführliche Rezension ist hier kein Raum und sicherlich wird auch dieses Buch nicht alle Fragen des Alltags eines Compliance Officers beantworten (können). Dennoch will ich hier eine klare Empfehlung an den Praktiker aussprechen, dieses Buch in seinen Handapparat aufzunehmen.